Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

TanzPoeten – Solange wir da sind 

„Nicht leicht, im Gewitter der Gleichzeitigkeiten die Orientierung zu behalten. Fake News, flüchtende Menschen, wachsender Nationalismus, vermeintlicher Werteverfall, Kriege – wie soll man dafür Worte finden? Oder Bilder? Die TanzPoeten lassen sich nicht bange machen und versuchen’s. Mit ihren ganz eigenen Mitteln. Eine internationale Gruppe von Nachwuchs-Künstlerinnen und -Künstlern hat zusammen mit der Spoken-Word-Koryphäe Dean Ruddock Gedanken zu Papier und schließlich in Bewegung gebracht. Mit HipHop und Rap als Rüstzeug gegen die Ohnmacht. Urban-Arts-Youngster aus ganz verschiedenen Richtungen finden in diesem Projekt zusammen: unter anderem ein kubanischer B-Boy, ein Azonto-Tänzer, zwei Tricker, ein Rapper. Schlagzeuger und Musiker Exchampion (aka Benjamin Kövener) besorgt den Rhythmus, Tanya KupRa die Choreografie. Gemeinsam lassen sie Tanzbilder entstehen und eine neue Art von Sprech. Poetisch, dringlich, mutig. Höchste Zeit, sich die Gegenwart zurückzuerobern!“
***************

Konzept/Regie: Bettina Henningsen
Spoken-Word-Künstler: Dean Ruddock 
Musik/Komposition: Benjamin Kövener
Choreografie: Tanya KupRa
Rapper Dennis Delbrügge
Tänzer/innen Lisa ‚Lizzie‘ Lamprecht, Donald Hessfeld, Yosani Monzon Sosa aka Balto Stable, Michael Asabere
Funktionales Stimmtraining: Thomans Schweins
Tricker: Lucas Menne, Felix Beckhoff
Videodokumentation: Katharina Töws
Projektleitung/Dramaturgie: Joachim Goldschmidt
Produktion: ProArtiSt
Youngsters
Koproduktion: Theater im Pumpenhaus

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Fonds Soziokultur, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Stadt Münster.

 

Advertisements